Raum- und Umweltverträglichkeitsanalyse von Vorhaben (RVP,UVP)

Die Genehmigung von Großprojekten ist zunehmend eine Kernfrage aller Vorhabensentwicklungen geworden.

Welche Auswirkungen haben geplante Vorhaben auf die Raumstruktur und Umweltsphäre und mit welchen Maßnahmen können diese am besten minimiert bzw. ausgeglichen werden? Diesen Fragen stellte sich RaumUmwelt seit den Anfängen der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) in Österreich.
 
Zentrale Aufgabenstellung von RaumUmwelt ist die Entwicklung geeigneter Bewertungsmethoden, die Konzeption von Umweltverträglichkeitserklärungen (UVE) sowie die Fachbearbeitung in einzelnen Themenbereichen (z. B. Siedlungswesen, Ökologie, Landwirtschaft etc.).

Große Projektvorhaben (Straße, Eisenbahn, Energieträger) können heute nicht mehr ohne gründliche Betrachtung und Abwägung möglicher Alternativen realisiert werden. In diesem Zusammenhang erarbeitet RaumUmwelt systematische Bewertungsprozesse für Variantenuntersuchungen und Trassenauswahlverfahren und bereitet die fachlichen Grundlagen zur Entscheidungsfindung in Planungsfragen auf.


Projektbeispiele:

  • UVE Asperner Flugfeld Süd
  • Brenner Basistunnel - Strecke Innsbruck-Franzenfeste (Österreich, Italien) - UVE
  • Semmering Basistunnel neu - Trassenauswahlverfahren und UVE
  • HL-KORALMBAHN, Abschnitt St. Andrä - Aich - Trassenauswahlverfahren und UVE
  • Güterzugumfahrung St.Pölten (GZU) - Trassenauswahlverfahren und UVE
  • S 1 Wiener Außenring Schnellstraße - Abschnitt Knoten Eibesbrunn B7/A5/S1 bis Knoten Korneuburg A22/S1
  • S 5 Stockerauer Schnellstraße Abschnitt Kollersdorf – Grafenwörth
  • S33 – Donaubrücke Traismauer – Trassenauswahlverfahren und UVE
  • 380 kV-Leitung SW Etzersdorf - UW Theiss - Trassenauswahlverfahren und UVE

nach oben

RaumUmwelt Planung und Wirklichkeit