Interreg III-B Flussraum Agenda Alpenraum - River Basin Agenda Modellgewässer Oberer Eisack

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen - Südtirol, Abteilung 30 Wasserschutzbauten
Art: Grundlagenerhebung Raumordnung, Konfliktanalyse, Maßnahmenplanung, Projektmanagement
Planung: 2004 - 2005

Leistungen RaumUmwelt®Planungs-GmbH:

Interreg

In der Arbeit wurden von RaumUmwelt®Planungs-GmbH in einem interdisziplinären und internationalen Team folgende Leistungen erbracht:

  • Raumplanerische Analyse im Projektgebiet Oberer Eisack
  • Konfliktanalyse und synoptische Maßnahmenplanung.
  • Interne Koordination des interdisziplinären Teams aus Fachplanern, Ökologen und Wasserbauingenieuren
  • Organisation Flussraumforum
  • Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen, Informationsmaterial zur Bürgerinformation
  • Erstellung von thematischen Plänen und Präsentationsunterlagen, Berichtsredaktion

Projektbeschreibung:

Eisack

Auf Basis der EU-Wasserrahmenrichtlinie 2000 soll ein übertragbares Management-System für die Flussräume des Alpenraums entwickelt und vorerst an zehn ausgewählten Flussräumen im Alpenraum erarbeitet und modellhaft umgesetzt werden. Das Ziel dabei ist, ein alpenweites Managementsystem zu etablieren mit dem der Hochwasserschutz an die zeitgemäßen Auffassungen der Raum- und Regionalentwicklung angepasst werden kann.


Eines der Modellgebiete davon ist der Obere Eisack. In einer Projektgruppe soll interdisziplinär und über Verwaltungsgrenzen hinaus mit der Bevölkerung in den betroffenen Flussraumgemeinden an der konkreten Umsetzung gearbeitet werden. Es sind zwei Schwerpunktthemen in das Zentrum der Betrachtung zu ziehen:

  • Ökologie des Gewässersystems und des Gewässerumlandes
  • Räumliche Nutzung und Nutzungsentwicklung des Talraumes

Projektgebiet:

Eisack

Das Wipptal erstreckt sich von Innsbruck bis Franzensfeste / Fortezza über 90 km in Nord-Süd-Richtung. Der Brennerpass trennt den österreichischen Teil (Bundesland Tirol) vom italienischen Teil (Autonome Provinz Bozen - Südtirol). Das Gebiet der Flussraumagenda Oberer Eisack umfasst die Gemeinden Sterzing / Vipiteno, Pfitsch /Val di Vizze, Freienfeld / Campo di Trens und Ratschings / Racines.

Raumplanerische Analyse - Konfliktanalyse

Es wurden alle flächenwirksamen Nutzungen im Talraum des oberen Eisacktales beschrieben und hinsichtlich möglicher Konflikte untereinander und mit anderen Nutzungen und Interessen analysiert werden. Die Aufgabenstellung seitens des Auftraggebers umfasste dabei folgende Arbeitspakete:

Wipptal
  • Analyse von Wirtschaftstätigkeit / Wertschöpfung im Flussraum
  • Darstellung von Bauleitplänen und Flächenwidmungen, Landschaftsplänen und Schutzgebieten
  • Darlegung aller Tourismus- und Naherholungsgebiete in den Flusslandschaften
  • Erfassung der wichtigsten Infrastrukturen inkl. Wasserkraftwerke und Bewässerungen
  • Erhebung der Flächen des öffentlichen Wassergutes und Vergleich mit aktuell genutzten Gewässerflächen
  • Problemanalyse und Aufzeigen markanter Nutzungskonflikte
  • Darstellung der Ergebnisse in thematischen Karten (analog und mittels Projekt-GIS)

Die Ergebnisse der Raumplanerischen Analyse bilden gemeinsam mit den Resultaten der anderen im Projekt bearbeiteten Themen (Hydrogeologie und Grundwasser, Hochwasserschutz und Hydrologie, Gewässermorphologie und -ökologie, Fischerei, Ökologie der terrestrischen Lebensräume) die Grundlage für die Entwicklung eines Konzeptes zur nachhaltigen Entwicklung im Flussraum.


Übersicht

Aus den Ergebnissen der Ist-Zustandserhebungen wurde ein gemeinsamer Konfliktzonenplan erarbeitet. Die einzelnen Problembereiche werden darin räumlich definiert und inhaltlich beschrieben. Die Verflechtungen und Überschneidungen von Erholungsräumen, Verkehr und Gewerbe sowie die begrenzten Möglichkeiten der Siedlungsentwicklung zählen zu den Problem-bereichen der Raumnutzung im Flussraum Oberer Eisack.


nach oben

RaumUmwelt Planung und Wirklichkeit