Asfinag S33 Kremser Schnellstraße, Donaubrücke Traismauer, Detailplanung


Auftraggeber: Asfinag BMG, vertreten durch Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung ST7
Zeitraum: 2004-2007

Mit der Errichtung der Donaubrücke Traismauer wird eine kurze Verbindung von der A1 West Autobahn über die bestehende S33 Kremser Schnellstraße zur S5 Stockerauer Schnellstraße hergestellt. Nach allen erforderlichen Genehmigungen hat RaumUmwelt die Landschaftsplanung für die Ausschreibung und Ausführung bearbeitet. Die Planungen wurden 2007 abgeschlossen. Anfang 2011 wird die neue Donaubrücke in Betrieb gehen.

Im Zuge der Detailplanung wurden umfangreiche Ausgleichmaßnahmen im Augebiet der Donau festgelegt. RaumUmwelt hat Stillgewässer modelliert, bei Gewässerverlegungen die Ufer gestaltet und die Aufforstung großer Flächen geplant. Durch die Lage im Natura 2000-Schutzgebiet war größte Sorgfalt und Umsicht geboten.

RaumUmwelt hat auf Basis der nach UVP, Naturschutzrecht genehmigten Einreichpläne die Detailpläne zu Erdbau, Wasserbau, Begrünung, Bepflanzung und Pflege erstellt. Die Pläne bildeten die Basis für die Bauausschreibung und die Ausführung.

Detailplan Bepflanzung S33 Knoten Süd
Modellierung Stillgewässer in der Donauau beim Knoten Süd der S33
Verlegung Mühlkamp beim Knoten Nord der S33
Anlage eines Stillgewässers 2007

 


weitere Projektbeispiele Landschaftsplanung und -pflege

RaumUmwelt Planung und Wirklichkeit