Kategoriearchiv: News

''RaumUmwelt uneingeschränkt in Betrieb''

Zunächst einmal hoffen wir, dass es Ihnen und Ihren Liebsten gut geht, dass Sie gesund bleiben und aufeinander Acht geben. Die Gesundheit und Sicherheit unseres Teams und unserer Kunden hat für uns allerhöchste Priorität.

RaumUmwelt hat seinen Betrieb entsprechend den Empfehlungen der Bundesregierung auf Home Office umgestellt und steht weiterhin als verlässlicher Partner zur Verfügung.

Die Kommunikation mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kann weitgehend in gewohnter Manier erfolgen:

  • Unser Front Office ist zu den Bürozeiten zwischen 9 Uhr und 17 Uhr erreichbar. Dort informieren wir Sie auch gerne über weitere telefonische Kontaktmöglichkeiten einzelner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
  • Personalisierte und Projekt-Mailadressen sind weiterhin erreichbar. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind über die dienstlichen Mobiltelefone erreichbar.
  • Es bestehen div. technische Möglichkeiten für die Abhaltung von Video- und Telefonkonferenzen. Gerne bieten wir mit Ihnen eine geeignete Lösung an.

Wir freuen uns auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit!

''Veröffentlichung Wiener Zentrenkonzept''

Die Stadt Wien hat das neue Fachkonzept „Mittelpunkte des städtischen Lebens – Polyzentrales Wien“ veröffentlicht. Als thematische Vertiefung des Stadtentwicklungsplans STEP 2025 werden zentrale Handlungsfelder für die Weiterentwicklung und Etablierung urbaner Zentren definiert. Zudem werden Maßnahmen zur Steuerung von großen Handelszonen festgelegt.

RaumUmwelt hat die Grundlagenarbeit zu Steuerungsansätzen von großflächigem Einzelhandel beigesteuert. Dabei wurden verschiedene Studien und Analysen der Wirtschaftkammer Wien ausgewertet. Im Rahmen eines Workshops u. a. mit VertreterInnen der Stadt Wien, der WKW und der AK wurden die Ergebnisse präsentiert und Handlungsempfehlungen entwickelt.

Link Stadt Wien

Link Story-Map

''Umfahrung Alberschwende''

Das Land Vorarlberg plant eine Umfahrung der Gemeinde Alberschwende. Für die Festlegung eines Straßenkorridors wird aktuell eine Strategische Umweltprüfung durchgeführt. Bei einer Informationsveranstaltung am 19.02.2020 informierten sich rund 250 GemeindebürgerInnen über das Projekt und die laufende SUP.

RaumUmwelt hat im Rahmen der SUP mehrere alternative Straßenkorridore auf ihre Umweltauswirkungen untersucht. Bei der Informationsveranstaltung wurden der Gemeinde die Ergebnisse des Umweltberichts und den empfohlenen Straßenkorridor vorgestellt und gemeinsam mit VertreterInnen des Landes und der Gemeinde die Fragen der BürgerInnen beantwortet.

''Baubeginn 380 kV Salzburgleitung''

Im Oktober 2019 erfolgte der Baubeginn für die 380 kV Salzburgleitung mit den ersten Fällungen und Baufelderschließungen im Flachgau und im Pongau. Damit beginnt die vierjährige Bauzeit für den wesentlichen Lückenschluss des 380 kV Ringes in Österreich.

RaumUmwelt ist im Zuge der Bauausführung mit der Ökologischen Bauaufsicht betraut. Gemeinsam mit IfÖ Salzburg wird die Umsetzung der behördlichen Vorgaben wie z. B. der Biotopschutz überwacht.

Link Projektinformation APG

''Netze im Wandel''

Im Rahmen der Energietage 2019 fand am 19.- und 20. November 2019 die Fachtagung „Netze im Wandel“ statt, die von der imh im Hilton Vienna South veranstaltet wurde.

Gabriele Oedendorfer von RaumUmwelt lieferte einen Beitrag über die Herausforderungen bei Umweltprüfungen bzw. Umweltverträglichkeitsprüfungen im Energiesektor und gab einen Ausblick über mögliche Lösungsmöglichkeiten, die eine Strategischen Umweltprüfung liefern kann.

Link „Netze im Wandel“

''Praxistipp SUP''

Im Rahmen der UVP-Tagung der UVP-Gesellschaft in Münster am 10.10.2019 wurde der Praxistipp für die Strategische Umweltprüfung vorgestellt. Der Praxistipp SUP wurde von der Arbeitsgruppe SUP erarbeitet und fasst die Grundprinzipien für eine gute SUP-Praxis zusammen.

RaumUmwelt nimmt als aktives Mitglied der UVP-Gesellschaft regelmäßig an deren Fachveranstaltungen teil. Gemeinsam mit Dr. Marie Hanusch, 2. Vorsitzende der UVP-Gesellschaft und Leiterin der Arbeitsgruppe SUP, wurde der Praxistipp SUP von Co-Autor Felix Sternath der Fachöffentlichkeit präsentiert.

Praxistipp SUP
Link UVP-Gesellschaft

''Ausstellungseröffnung „gebaut 2018“''

Die Magistratsabteilung 19 – Architektur und Stadtgestaltung vergibt jedes Jahr den Architekturpreis „Schorsch“. Ausgezeichnet werden jedes Jahr besonders hochwertige architektonische Projekte, die in Wien umgesetzt wurden.

RaumUmwelt übernimmt die Koordination, Organisation und Redaktion der gesamten Ausstellung. Die Preisverleihung mit Birgit Hebein, designierte Wiener Vizebürgermeisterin, und Franz Kobermaier, Leiter der MA 19, wurde von Felix Sternath moderiert.

Link MA 19

''Tagung SUP und Raumplanung''

Am 14. Mai 2019 fand eine Tagung zu dem Thema „SUP & Raumplanung“ im Konferenzsaal TUtheSky am Getreidemarkt statt. ExpertInnen aus der Verwaltung, Wissenschaft und Planungsbüros tauschten sich zu aktuellen Erkenntnissen, Rechtsnormen und Planungsbeispielen aus.

Felix Sternath von RaumUmwelt lieferte einen Beitrag zu den Eigentümlichkeiten, Widerständen und versteckten Erfolgen der SUP in der Verkehrsplanung.

Programm

''International Railway Congress in Wien''

Mit dem Internationalen Railway Congress (IRC 2019) startete in Wien eine Kongressreihe, in der die Zukunft der Bahn auf globaler Ebene diskutiert wird. Der Kongress ist eine Plattform für die VertreterInnen der internationalen Transport-, Verkehrs- und Logistikbranche und bietet Möglichkeiten zum Austausch und Vertiefung von Beziehungen. Im Rahmen der Veranstaltung wurde u.a. eine Kooperationsvereinbarung (Memorandum of Understandings – MoU) zur Realisierung der Güterzugsstrecke Košice – Bratislava – Wien von den Verkehrsministerien aus Russland, der Slowakei und Österreich unterzeichnet.

VertreterInnen von RaumUmwelt nahmen am Kongress Teil und beteiligten sich an der internationalen Diskussion.

''Grünes Licht für den Bau der 380kV Salzburgleitung''

Das Bundesverwaltungsgericht in Wien hat die Umweltverträglichkeit der 380 kV Salzburgleitung – ein wesentlicher Bestandteil zum Lückenschluss des 380kV Ringes – bestätigt. Mit der Genehmigung kann nun die Umsetzung des rund 128 km langen Leitungsprojektes gestartet werden.

RaumUmwelt ist im Zuge der Bauausführung mit der Ökologischen Bauaufsicht betraut. Eine Vielzahl an Fragestellungen – z. B. zum Biotopschutz und zum Bauzeitmanagement in hochwertigen Lebensräumen – wurde im Zuge der Detailplanung bearbeitet. Nun wird die Bauausschreibung finalisiert; der Baubeginn wird mit September 2019 erwartet.