Modulare Gehölzplflanzung

Aufgabenstellung

Bei Infrastrukturprojekten kommt der Pflanzung von Bäumen und Sträuchern eine große Bedeutung zu. Verschiedene Ziele wie die ökologische Restauration, die ästhetische Einbindung und Erosionsschutz werden mit geeigneten Pflanzungen umgesetzt und erfüllt. Aufbauend auf den funktionalen Festlegungen der Einreichplanung (Aufforstung Wald, Hecke, Allee, Gebüsch, etc.) werden im Zuge der Detailplanung Bepflanzungen genau geplant und schließlich im Zuge der Projektrealisierung umgesetzt.

RaumUmwelt entwickelte bei Infrastrukturprojekten in Österreich systematische, modulare Gehölzpflanzungen und wendet diese an. Dadurch wird die naturschutzfachlich und landschaftsökologisch erforderliche Struktur- und Formenvielfalt erzielt und die vegetationstechnisch richtige Verwendung der Gehölze im Sinne der geforderten ästhetischen, technischen und ökologischen Ziele sichergestellt.

Das Kernelement der Modularen Gehölzpflanzungen sind projektspezifisch erarbeitete Gehölzgruppen. Sie werden nach Kriterien der Standorteigenschaft, Artenzusammensetzung, Stückzahl, Größe, Innere Form, Äußere Form und Wuchshöhe kombiniert. Das System der Gehölzmodule wurde bei folgenden Projekten erfolgreich umgesetzt:

  • ÖBB Neubaustrecke Wien-St.Pölten
  • Asfinag S33 Donaubrücke Traismauer
  • ÖBB Lückenschluss St.Pölten-Loosdorf
  • ÖBB Semmering-Basistunnel
  • Asfinag S10 Mühlviertler Schnellstraße Unterweitersdorf-Freistadt Nord

Die Vorteile der Modularen Gehölzpflanzung liegen der gut nachvollziehbaren Planbearbeitung, der hohen Verständlichkeit und Überprüfbarkeit, einer einfachen Grundlage für die Massenlogistik in der Umsetzung, der einfachen Pflege und Erhaltung und der sehr hohen Artenvielfalt.

Zeitraum
2001 bis 2018

AuftraggeberIn
HL-AG, ÖBB-Infrastruktur AG, Asfinag BMG

ProjektpartnerInnen:

  • ÖBB-Infrastruktur AG
  • Asfinag Baumanagement GmbH