S 10 Mühlviertler Schnellstraße

Großflächiger Landschaftsbau

Die S 10 Mühlviertler Schnellstraße ist ein wichtiges Verkehrsinfrastrukturprojekt von regionaler, nationaler und internationaler Bedeutung. Der Teilabschnitt Süd der S 10 beginnt bei Unterweitersdorf und führt bis zur ASt. Freistadt Nord. Baubeginn war 2009, die Verkehrsfreigabe für diesen Abschnitt erfolgte 2015.

In der Phase der Detailplanung werden alle Maßnahmen aus den verschiedenen Genehmigungsverfahren erfasst. Die Gestaltungen am Bauwerk und der umfassende Erosions- und Staubschutz durch rasche Begrünungen wird gemeinsam mit den Haupt-Baulosen im Erdbau geplant und ausgeschrieben.

RaumUmwelt übernimmt als Umweltbaubegleitung die Aufgabe, die umweltgerechte Bauausführung von 22 km Autobahn zu begleiten und die Einhaltung der Bescheidauflagen sicher zu stellen. Die Gestaltung von ca 120 ha Grünflächen am Bauwerk (Böschungen, Tunnelportale, etc.), 175 ha ökologischer Ausgleichsflächen (Feuchtwiesen, Aufforstungen, Hecken, etc.) und über 5 km naturnaher Bäche stellt eine große Herausforderung dar.

Die Umsetzung der Landschaftsbau-Leistungen wird von RaumUmwelt während der gesamten Bauzeit begleitet und überwacht. Dabei war die Abstimmung mit allen am Baugeschehen Beteiligten von großer Bedeutung.

Zeitraum
2009 bis 2018

AuftraggeberIn
ASFINAG Bau Management GmbH

Weitere Leistungen von RaumUmwelt sind die Koordination von Fachaufsichten (Gewässerökologie, Forstwirtschaft, etc.), Abstimmungen mit den Grundeigentümern, Flächenbilanzierung, Kontrolle der Emissionsmindernden Maßnahmen, Planung von Geländemodellierungen, Wasserrechtliche Einreichplanung von Gewässerrückbauten aufgrund des UVP-Bescheides.

ProjektpartnerInnen:

  • Forstdienst Lebensräume im Grünen GmbH
  • Metz & Partner Baumanagement ZT GmbH