Aspern Seestadt

UVE Fachbeitrag Siedlungs- und Wirtschaftsraum

Auf rund 240 ha entsteht mit aspern Die Seestadt Wiens ein neuer Lebens- und Arbeitsraum inmitten des dynamisch wachsenden 22. Wiener Gemeindebezirks. Das neue urbane Zentrum auf einem ehemaligen Flugfeld zählt zu den größten Stadtentwicklungsgebieten Europas. Bis 2030 sollen dort nicht nur mehr als 20.000 Menschen wohnen, sondern es werden auch rund 20.000 Arbeitsplätze entstehen.

Im Zeitraum von 2007 bis 2017 erfolgte die Bebauung des südlichen Gebiets der Seestadt. Eine städtebauliche Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) für diesen ersten Bauabschnitt wurde unter fachlicher Leitung von RaumUmwelt durchgeführt und mit Bescheid 2010 abgeschlossen.

Mit dem Vorhaben aspern Seestadt Nord wird die Erschließung der nächsten Etappen der Bebauung im nördlichen Teil verfolgt. Auch für diesen Bauabschnitt ist sowohl hinsichtlich Städtebauvorhaben als auch den hier vorgesehenen Erschließungsstraßen eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) durchzuführen.

RaumUmwelt hat im nördlichen Teil der Seestadt die Erstellung des UVE-Fachbeitrags im Themenbereich Siedlungs- und Wirtschaftsraum inkl. Öffentlichkeitsarbeit und UVP-Verfahrensbegleitung übernommen.

Weitere Leistungen von RaumUmwelt (aspern Seestadt Süd):

  • UVE-Koordination inkl. UVE-Konzept
  • Erstellung der Einreichunterlagen unter fachlicher Leitung von RaumUmwelt
  • Erstellung von UVE-Fachbereichen in mehreren Themenbereichen
  • UVP-Verfahrensbegleitung und Öffentlichkeitsarbeit

Zeitraum
2007 – 2017

AuftraggeberIn
Wien 3420 Aspern Development AG

ProjektpartnerInnen (Auswahl):

  • TAS Sachverständigenbüro für Technische Akustik SV-GmbH
  • ONZ, ONZ, KRAEMMER, HÜTTLER Rechtsanwälte GmbH